Hacker stellen neue Rootkit-Techniken vor

Diskutiere und helfe bei Hacker stellen neue Rootkit-Techniken vor im Bereich Software im Windows Info bei einer Lösung; Auf mehreren in Kürze stattfindenden Sicherheitskonferenzen wollen Hacker neue Rootkit-Techniken vorstellen. Sebastian Muñiz von Core Security hat ein... Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von Sunblocker, 16. Mai 2008.

  1. Sunblocker
    Sunblocker New Member
    Registriert seit:
    3. März 2008
    Beiträge:
    438
    Zustimmungen:
    0

    Hacker stellen neue Rootkit-Techniken vor


    Auf mehreren in Kürze stattfindenden Sicherheitskonferenzen wollen Hacker neue Rootkit-Techniken vorstellen. Sebastian Muñiz von Core Security hat ein Rootkit für Cisco-Router entwickelt, das er auf der EuSecWest-Konferenz am 21. und 22. Mai in London vorstellen will. Sherri Sparks und Shawn Embleton von Clear Hat Consulting missbrauchen hingegen einen bislang wenig bekannten Modus von Intel-Prozessoren zum Verstecken von Software und präsentieren die Ergebnisse ihrer Arbeit auf der Konferenz Black Hat USA 08 vom 6. bis zum 7. August im Caesars Palace Hotel und Casino in Las Vegas.

    Das Rootkit von Sparks und Shawn nutzt den sogenannten System Management Mode (SMM) von Intel-Prozessoren, um einen Keylogger im Speicher zu verstecken. Der System Management Mode dient eigentlich dazu, um Systemereignisse wie Chipsatz- oder Speicherfehler abzufangen und darauf zu reagieren, oder um fehlende oder fehlerhafte Implementierungen von Motherboard-Funktionen nachzurüsten beziehungsweise auszubessern oder etwa auch die Lüfter eines Rechners bei Überhitzung des Prozessors zu aktivieren. SMM kennen alle modernen x86- und x64-Prozessoren, auch etwa von AMD oder Via.
    Der SMM kann vom Betriebssystem nicht unterbunden werden. Der Prozessor unterbricht auf einen System Management Interrupt (SMI) hin die Ausführung des Betriebssystems, speichert den Inhalt der Register und seinen Status und führt Code aus einer vorher nicht eingeblendeten Speicherregion mit den höchsten Privilegien aus. Eines der Probleme dabei ist, dass Programmcode auf keine Treiber zurückgreifen kann, sondern Hardware selber direkt ansprechen muss.
    Bereits auf der CanSecWest-Konferenz 2006 hatte Loic Duflot in einem Paper (PDF) eine Methode vorgestellt, wie der Superuser unter OpenBSD seine Rechte mittels des SMM ausweiten konnte. Ein funktionsfähiges Rootkit für den SMM wurde bislang jedoch noch nicht vorgeführt.
    Sebastian Muñiz von Core Security Technologies hat hingegen ein Rootkit für Ciscos Betriebssystem IOS entwickelt, das unter mehreren OS-Versionen laufen soll. Ein Angreifer muss zuvor Zugang zu dem angegriffenen Gerät erlangen, indem er etwa über eine Schwachstelle eindringt und den Code einschmuggelt. Er soll in der Firmware abgelegt werden und somit schon beim Start des Cisco-Gerätes ausgeführt werden. Cisco-Router sollen sich damit still und heimlich überwachen und steuern lassen. Den Quellcode zu dem Rootkit will Muñiz jedoch nicht veröffentlichen.
    Vor Kurzem hatte das FBI gefälschtes Netzwerk-Equipment in kritischen Infrastrukturen von US-Behörden und Militär aufgespürt und Bedenken geäußert, dass die gefälschten Geräte verwanzt sein und zum Ausspionieren missbraucht werden könnten. Muñiz' Rookit könnte demonstrieren, dass die Gefahr nicht nur theoretisch besteht; Cisco konnte auf den sichergestellten Fälschungen jedoch nichts Derartiges finden.
    Auf der Black Hat 2005 hatte Michael Lynn Schwachstellen in Cisco-Routern aufgezeigt, die das Einschleusen und Ausführen von Schadcode ermöglichten. Damals kam es zum Eklat wegen des Vortrags, den Cisco unbedingt verhindern wollte und Lynn deshalb sogar verklagte. Die Anwältin Jennifer Granick von der Electronic Freedom Foundation (EFF), die Lynn damals gegen Cisco vertrat, meinte gegenüber US-amerikanischen Medien, dass Cisco auch gegen Muñiz wegen der Verletzung von Firmengeheimnissen vorgehen könnte. Aber aufgrund der negativen Reaktionen auf den Vorfall 2005 werde das wohl nicht geschehen. "Cisco glaubt von sich selbst, wirklich forscherfreundlich zu sein", sagte sie. "Ich denke, sie werden sehr vorsichtig sein, bevor sie Rechtsmittel einlegen."



    Quelle
     
  2. User Advert


    Hi,

    willkommen im Windows Forum!
Thema:

Hacker stellen neue Rootkit-Techniken vor - Software

Die Seite wird geladen...

Hacker stellen neue Rootkit-Techniken vor - Similar Threads - Hacker stellen Rootkit

Forum Datum

Hacker

Hacker: Sie fragen sich wahrscheinlich, warum Sie eine E-Mail von Ihrer eigenen Adresse erhalten, oder? Ich werde dir alles erkl��ren. Ich bin ein Hacker, und ich habe Ihre Ger��te vor einigen Monaten...
Windows Security 2. April 2019

hacker angriff

hacker angriff: Hi liebes team, ich bekomme immer wieder Anrufe angeblich von Microsoft, daß mein computer gehackt sei, was ist da Wahrheit ? u. falls es stimmt wie kann ich helfen liebe grüsse u. ein gutes...
Windows Live Essentials 10. Januar 2018

Hacken

Hacken: Hallo! Ich habe gestern eine neue Preview, auf meinem Surface Pro 3, bekommen und da habe ich unter anderem auch einen Vortrag übers Hacken von Microsoft gesehen. Was soll ich sagen? Ihr alle...
Windows Security 27. Oktober 2017

Technik Quiz

Technik Quiz: Technik Quiz [IMG] Forschung und Technik für wissensdurstige Entdecker! Reisen Sie durch die Welt der Wissenschaft und sammeln Sie auf Ihrer Reise interessante Informationen aus Forschung und...
Spiele 9. März 2015

Neuer Kernel-Hack laut Microsoft problematisch

Neuer Kernel-Hack laut Microsoft problematisch: Der Sicherheitsdienstleister Authentium hat nach eigenen Angaben einen Weg gefunden, den in den 64-Bit-Versionen von Windows Vista integrierten Kernelschutz PatchGuard zu umgehen, ohne dass der...
Microsoft Windows 27. Oktober 2006

Vista-Hackerin baut ihr RootKit weiter aus

Vista-Hackerin baut ihr RootKit weiter aus: Die polnische Rootkit-Spezialistin Joanna Rutkowska arbeitet an einer neuen Version der 'Blue Pill' - eines virtuellen Rootkits für Windows Vista.Schon bereits auf der Hackerkonferenz "Black Hat"...
Microsoft Windows 22. September 2006

Symantec: Neue Rootkits sind nahezu unsichtbar

Symantec: Neue Rootkits sind nahezu unsichtbar: Einige Sicherheitsexperten haben eine neue Art von Rootkits entdeckt, die nur sehr schwer aufzuspüren und zu entfernen sind. Das erste Exemplar, welches von Symantec als Backdoor.Rustock.A und von...
Software 17. Juli 2006
Hacker stellen neue Rootkit-Techniken vor solved
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.