Verbraucherzentralen kämpfen gegen Kopierschutz

Diskutiere und helfe bei Verbraucherzentralen kämpfen gegen Kopierschutz im Bereich Software im Windows Info bei einer Lösung; Der Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) hat heute eine Offensive gegen vier Anbieter digitaler Medien wegen unzulässiger Lizenz- und... Dieses Thema im Forum "Software" wurde erstellt von logitech_, 14. Juli 2006.

  1. logitech_
    logitech_ Gast

    Verbraucherzentralen kämpfen gegen Kopierschutz


    Der Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) hat heute eine Offensive gegen vier Anbieter digitaler Medien wegen unzulässiger Lizenz- und Nutzungsbestimmungen gestartet. Betroffen sind iTunes (Apple), Musicload (T-Com), Nero und ciando.

    Alle Unternehmen wurden aufgefordert, die beanstandeten, verbraucherfeindlichen Bestimmungen innerhalb von vier Wochen zu entfernen und sich nicht mehr auf sie zu berufen. Anderenfalls soll Klage eingereicht werden.

    Das wird beanstandet:

    * iTunes: 1) Songs dürfen nicht auf mp3-Playern der Konkurrenz, sondern nur auf dem iPod abgespielt werden. 2) Weitergabe oder Wiederverkauf von Dateien wird nicht gestattet. 3) Technische Maßnahmen dürfen nicht umgangen oder entfernt werden. 4) Bedingungen können jederzeit einseitig zu Lasten des Nutzers geändert werden.
    * Deutsche TelekomAG, T-Com : Vertragsbedingungen völlig unverständlich und verwirrend. Kunden des Downloaddienstes Musicload werden auf drei verschiedene Stellen verwiesen, an denen sich Allgemeine Geschäftsbedingungen mit vielen Querverweisen befinden.
    * Nero: 1) Pflicht zur Aufbewahrung der Originaldatenträger sowie von Sicherungskopien an einem gesicherten Ort. 2) Im Verkaufsfall Pflicht zur umgehenden schriftlichen Information an Nero über Namen und vollständige Anschrift des Käufers.
    * ciando: 1) Der Weiterverkauf des Contents wird ausdrücklich ausgeschlossen. 2) Nach erfolgreichem Download ist ein Rücktritt des Nutzers vom Vertrag ausgeschlossen.


    "Nutzungsbedingungen, Kopierschutzsysteme und ein löchriges Urheberrecht machen die digitale Medienwelt für Konsumenten zu einem rechtlosen Raum", so Patrick von Braunmühl, stellvertretender Vorstand des vzbv. Zudem sei die Kundenorientierung von vielen Anbietern digitaler Medien mangelhaft. "Unsere Studie zeigt, dass bestehende Rechte der Verbraucher von Anbietern ignoriert werden."

    Der vzbv und die Verbraucherzentralen forderten die Bundesregierung auf, bei der Reform des Urheberrechts die Rechte der Verbraucher nicht noch weiter einzuschränken. Der Datenschutz müsse verbessert, drohende Nachteile und Sicherheitsrisiken durch DRM- und Kopierschutzsysteme vermieden werden. Konkret fordern sie:

    * Das Recht auf Privatkopie darf nicht durch Kopierschutztechniken beliebig eingeschränkt werden. Eine Bagatellklausel muss den Nutzern Straffreiheit bei der Umgehung technischer Beschränkungen gewähren, wenn dies nur zur Wahrnehmung legitimer Nutzungen (z.B. Sicherheitskopien, Umformatierungen) im privaten Bereich erfolgt. Die Strafverfolgung muss sich stattdessen auf die massenhafte Verbreitung und gewerbsmäßige Raubkopierer konzentrieren.
    * Das Verbot von DRM- und Kopierschutzsystemen, die in das Betriebssystem eingreifen und Sicherheits- und Datenschutzrisiken verursachen.
    * Die uneingeschränkte Zulassung des elektronischen Dokumentenversands und digitaler Leseplätze in Bibliotheken. Der freie Zugang zu Wissen und Kultur muss sichergestellt werden. Dies gilt besonders für Forschungsergebnisse, die mit öffentlichen Mitteln finanziert wurden.
    * Den Einsatz von digitalen Medien für Unterrichtszwecke. Schulen muss es dauerhaft erlaubt sein, Unterrichtsmaterial in schuleigenen Intranets zur Verfügung zu stellen. Die gerade erst bis Ende 2008 verlängerte Erlaubnis muss endlich entfristet werden, um Rechts- und Investitionssicherheit für Schulen zu schaffen.
    * Kein Auskunftsanspruch gegen Internet Service Provider zur Herausgabe privater Nutzungsdaten von angeblichen Rechtsverletzern. Dies muss den Staatsanwaltschaften vorbehalten bleiben.


    Mit einer Brief- und Mailaktion wollen die Verbraucherzentralen die Bundesregierung und die Abgeordneten des Bundestages wachrütteln. "Wir fordern alle Verbraucher auf, sich mit einem Protestbrief an die zuständigen Minister und an die Abgeordneten ihres Wahlkreises zu wenden", so Evelin Voß von der Verbraucherzentrale Sachsen. Ein entsprechender Musterbrief wird bundesweit in den Verbraucherzentralen oder zum Download auf der Website des vzbv bereitgestellt.

    Quelle: WinFuture
     
  2. User Advert


    Hi,

    willkommen im Windows Forum!
Thema:

Verbraucherzentralen kämpfen gegen Kopierschutz - Software

Die Seite wird geladen...

Verbraucherzentralen kämpfen gegen Kopierschutz - Similar Threads - Verbraucherzentralen kämpfen Kopierschutz

Forum Datum

Ankh 3 - Kampf der Götter

Ankh 3 - Kampf der Götter: Beim dritten Teil des Hit-Adventures bleibt alles beim Alten. Das bedeutet: Es wird wieder richtig gut. Im Vordergrund der Handlung steht diesmal der namensgebende Kampf der Götter. Nicht Osiris,...
Games 22. August 2007

HD DVD - Kopierschutz geknackt?

HD DVD - Kopierschutz geknackt?: Vor kurzem ist im Internet ist ein kleines Tool namens "BackupHDDVD" aufgetaucht, dass den Kopierschutz AACS von HD DVDs aushebelt. Entwickelt wurde das Tool von dem Hacker muslix64. Das Toll...
Hardware 30. Dezember 2006

DVD-Rohlinge bald auch mit Kopierschutz erhältlich

DVD-Rohlinge bald auch mit Kopierschutz erhältlich: Die Filmindustrie will nach eigenen Angaben dafür sorgen, dass man in Zukunft auch kostenpflichtig erworbene Filme auf DVD-Medien abspeichern kann. Dabei sollen nach Wunsch der Hollywood-Studios...
Hardware 12. August 2006

Telekom-Chef sagt der Konkurrenz den Kampf an

Telekom-Chef sagt der Konkurrenz den Kampf an: Im Herbst soll eine neue Ära bei der Telekom anbrechen, zumindest wenn es nach dem Chef Kai-Uwe Ricke geht. So sollen die Preismodelle radikal vereinfacht werden. "Im Festnetz bedeutet das...
Software 21. Juli 2006

Billige & aktuelle DVDs im Kampf gegen Raubkopien

Billige & aktuelle DVDs im Kampf gegen Raubkopien: Das Hollywood-Studio Warner Bros. hat den Raubkopien in China den Kampf angesagt. Durch extrem günstige und vor allem aktuelle DVDs will man die illegal erstellten Filmkopien uninteressant machen....
Software 19. Juli 2006

Protest gegen "unzumutbaren Kopierschutz"

Protest gegen "unzumutbaren Kopierschutz": Damit Jowood und Deep Silver in Gothic 3 keine "unzumutbaren Kopierschutzmaßnahmen" verwenden, hat die Fanseite WorldofGothic.de eine Petition gestartet - zu diesem Zeitpunkt haben bereits 1.000...
Games 17. Mai 2006

Kopierschützen

Kopierschützen: Hallo! Ich möchte einen Film auf CD brennen, doch ich habe keine Lust, dass das dann einer in meiner Klasse den einen Euro bezahlt und den anderen das Ganze einfach weiterbrennt. Also: Gibt es...
Software 15. Mai 2006
Verbraucherzentralen kämpfen gegen Kopierschutz solved
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.